Last days…

•Dezember 19, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Das Ende naht und in genau 2 Tagen werde ich wieder zurück in Deutschland sein. Es herrscht ein totales Gefühlschaos in mir, einerseits die Freude wieder zurück in die Heimat zu kommen und all diejenigen wieder zu sehen die ich so sehr vermisst habe. Anderseits bin ich auch sehr traurig, dass die Zeit hier schon vorbei sein soll und ich kann es noch gar nicht wirklich realisieren.

Heute Morgen habe ich Stephanie zum Flughafen begleitet und ich muss sagen der Abschied fiel mir nicht gerade leicht. Es war einfach so eine unbeschreiblich tolle Zeit hier, das kann ich gar nicht in Worten beschreiben. So viele neue Erfahrungen und Erlebnisse. Das Alltagsleben, Roadtrips, das Studentenleben, das Nachtleben, einfach alles war und ist amazing.

Nachdem auch die Prüfungen vorbei waren, war ich ständig unterwegs, Dinners, Shopping, Nights out, und einfach nur die letzte Zeit genießen.

Am Samstag hab ich eine kleine Good-bye-Party geschmießen und für meine Gäste natürlich nur das Beste: deutsche Plätzchen, Glühwein und Fingerfood.

Gestern hat Stephanie noch die langersehnte Smörgastorta gemacht und es war so arg lecker, konnte gar nicht aufhören zu essen :D! Die letzen Tage waren einfach nur ein reiner Essmarathon und ich glaube ich muss nach Hause rollen :D.

Es ist wirklich so schade, und ich weiß ich wiederhole mich, aber die Zeit ist so schnell vorbei gegangen. Ich hätte wirklich nichts dagegen noch ein Weilchen hier zu bleiben. Aber wie sagt man so schön, wenn’s am schönsten ist, ist Zeit zu gehen. Aber es wird es bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein, dass mich Edinburgh zu Gesicht bekommt :)!

Dinge, die ich am meisten vermissen werde:

–       Die lieben Menschen, die meinen Aufenthalt hier zu so einer tollen Zeit gemacht haben!

–       Crabbies

–       Die zahlreichen Pubs und Ausgehmöglichkeiten

–       Ready- to – cook – Vegetables, war manchmal echt super praktisch 🙂

–       Und vor allem Edinburgh an sich, mit dem Castle, diese alten Gebäude und einfach die tolle Atmosphäre hier

–       Und auch das Studentenleben hier, auch wenn es ab und an sehr viel Arbeit war mit den Reports, der private Study und das Lernen auf die Examen, war es eine tolle Erfahrung und es hat mir sehr gefallen das es hier viel mehr praktischer und auch persönlicher zugeht mit Team work, Tutorials und mit den Dozenten. Klar hat alles seine Vor- und Nachteile und ich würde nicht behaupten dass das Studieren in Deutschland schlechter ist. Aber ich muss sagen, gelernt habe ich hier viel und kann sehr viel an Eindrücken und Gelerntes mitnehmen.

Dinge die ich weniger vermissen werde:

–       Die unisolierte Wohnung, so dass man das Gefühl hat der Wind bläst einem selbst innen um die Ohren

–       die Kälte überall (selbst in Restaurants, public places und University kam es nicht selten vor das ich gefroren hab)

–       Getrennte Wasserhähne für warmes und kaltes Wasser (entweder so heiß das man sich verbrüht oder eiskalt)

–       Pashed people all over 😀 à obwohl diese schon oft lustig waren anzusehen!

 

Teil meiner Sachen sind auch schon fast auf dem Weg nach Deutschland, nachdem heute 2 Pakete abgeholt worden sind, insgesamt 60kg :D. Fragt mich nicht, wie sich so viel ansammeln konnte, so viel shoppen war ich doch gar nicht :).

Heut Abend werde ich vielleicht nochmal das Edinburgh Night life genießen, morgen die letzten Sachen zusammen packen, sauber machen und dann sitze ich Mittwochmorgen schon im Flugzeug.

Auch wenn es heute ein wenig ein trauriger Tag ist, eine gute Nachricht habe ich heute bekommen: habe eine Zusage für ein Praktikum ab Anfang Januar bekommen und somit bin ich die nächsten 2 Monate auch aufgehoben ;). Und ich muss sagen ich freue mich darauf und bin echt gespannt was mich erwartet, zumal es in dem Bereich Business Process Management ist und das eigentlich genau das ist was mir am meisten bisher an meinem Studium gefallen hat.

So meine Liebsten, nun muss ich die letzte Zeit hier genießen und ganz arg bald habt ihr mich wieder (Freude oder nicht das dürft ihr selber entscheiden 😉 )

 

xx

Advertisements

The christmas mood is growing more and more!

•Dezember 5, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Erstes Examen hinter mir –> Nun heißt es auf die anderen 2 konzentrieren, and goo :)!

Heute kam zu meiner Freude ein Päckchen aus Deutschland an –> Mama & Papa ihr seid einfach die Besten! Danke danke danke ❤
Da können die verbleibenden Examen bei den leckeren Plätzchen und tatkräftiger Unterstützung ja nur gut laufen!

Motivationssteigerung! - Direkt von zu Hause geliefert! Ich hab einfach die tollsten Eltern! Danke ❤

Weihnachtsstimmung & Prüfungsstress

•Dezember 4, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Kaum zu glauben, heute stehe ich auf und was sehe ich als ich aus dem Fenster schaue? Schnee :). Dann hoffen wir mal das jetzt nicht allzu sehr das Chaos ausbricht, da die schottischen Einwohner wohl nicht so mit Schnee umgehen können bzw. letztes Jahr sind sogar Prüfungen ausgefallen, da ein wenig Schnee lag. Aber das bisschen Schnee sollte wohl nichts ausmachen :).

Morgen habe ich auch schon meine erste Prüfung und bin deshalb auch mal wieder im Prüfungsstress. Tagesablauf: Aufstehen-Lernen-Schlafen. Naja ist ja eigentlich nichts Neues verglichen mit meinen letzten Semestern :). Nervös bin ich natürlich auch mal wieder, aber das kennen wir ja auch schon :). Wird schon irgendwie schiefgehen.

In einer Woche sind dann auch schon wieder die Prüfungen vorbei und dann heißt es die letzte Zeit hier in Edinburgh genießen. Dazu bleibt mir dann noch eine gute Woche, in der ich so viel wie möglich unternehmen will und am liebsten jeden Tag Gast des Edinburgh’s Weihnachtsmarkt sein :). Ist wirklich wunderschön gemacht, inklusive Riesenrad, Eislaufbahn, andere Attraktionen und natürlich das tollste: einen deutschen Weihnachtsmarkt mit leckerem deutschen Essen, Glühwein, Apfelstrudel und alles drum und dran. Edinburgh ist ja schon so eine schöne Stadt aber in der Weihnachtszeit wirklich toll! Nur schade das ich dies gerade nicht sehr genießen kann :).

Es ist wirklich unglaublich, jetzt stehe ich schon kurz vor dem Ende meines Auslandsaufenthaltes und in guten 2 Wochen bin ich schon wieder zurück im guten alten Deutschland. Obwohl ich mich wirklich auf zu Hause freue, ein bisschen länger könnte ich es hier definitiv aushalten! Aber auch die schönste Zeit geht irgendwann vorbei..

Aber nicht einmal zu Hause angekommen, sind schon die nächsten Pläne für die Ferne geschmiedet. Gestern mal ganz spontan mit meinen Cousinen + Anhängsel 😀 und der lieben Dani  einen Flug nach Barcelona für 3 Tage gebucht, für ganze 14 Euro :)! Das nenn ich mal ein Schnäppchen! Familienausflug der X-te, das kann einfach nur gut werden!

Nun muss ich mich leider wieder meinem Studium widmen, aber bald bald habt ihr mich ja wieder ;)!

 

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen 2. Advent ❤

 

xx

Culinary worldtour in Edinburgh

•November 8, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Auch wenn sich die letzten Wochen fast nur um das Studium und viel private study gedreht hat, gab es ab und an auch ein paar funny times mit Selber Sushi machen, Kino-Besuche, Pubs und nicht zu vergessen Halloween :).

Und nachdem ich dann auch endlich letzten Donnerstag einer meiner Reports abgegeben hatte stand das Wochenende vor der Tür und Nina kam aus Amsterdam eingeflogen :)!

War ein super Wochenende mit lots of laughs, chunk food, firework, walking und hot white Chocolate! Und jeden Tag strahlender Sonnenschein! Angefangen mit einem sehr leckeren Dinner am Freitag beim Italiener, ging es am Samstag weiter mit Sight-Seeing inklusive Besichtigung des Castles. Und ich muss sagen, die 15 GBP Eintritt haben sich wirklich gelohnt. Wäre ja auch wirklich eine Schande gewesen, zurück zu kommen ohne das Castle besichtigt zu haben Dank der Bonfire Night am Samstag gab es auch noch ein tolles Feuerwerk, gefolgt vom Dinner in einem amerikanischen Restaurant und einer netten Flasche Wein :). Der Cocktail- Pitcher, den wir uns danach gönnten, glich dann eher einer Zuckerbombe und wir waren nüchterner wie  davor :D. Sonntag war dann gefüllt mit lots of walking (wie eigentlich jeden Tag), Lunch im Elephant (Geburtsort von Harry Potter), Cider in einem cosy Pub und dann ließen wir den Abend bei einem netten Sushi-Dinner ausklingeln. Ach ja und ich vergaß, natürlich gab es jeden Abend noch Muffins und heiße weiße Schokolade als Betthupferl :). Am Montag ging es dann nach Glasgow und nachdem wir durch die zahlreichen Shops geschlendert sind, war es dann auch leider wieder an der Zeit Goodbye zu sagen.

Und nun, wie soll’s auch anders sein, holt mich schon wieder der Alltag ein und die Arbeit fürs Studium wartet schon ganz ungeduldig auf mich :-P.

Es ist unbeschreiblich wie schnell die Zeit hier vergeht. Nur noch ca. 6 Wochen und Deutschland hat mich schon wieder zurück. Aber bevor ich dieses Land verlasse werde ich noch einiges unternehmen, habe noch einige Sachen auf meiner To-Do Liste 🙂 (wenn mich nicht grad mein Studium zu sehr einspannt). Ab Ende November gibt es einen deutschen Weihnachtsmarkt. Nachdem mir erzählt wurde das es dort Spätzle, Glühwein und andere tolle Sachen zu kaufen gibt werde ich wohl Stammgast dort sein :)!

Nach knapp der Hälfte der Zeit habe ich nun dann auch rausgefunden das es einen direkten Bus zu einem  meiner Campus gibt und ich nicht eine Stunde vorher los muss :)! Aber anderseits habe ich mich auch schon an das Laufen und Bus fahren gewöhnt und ist auch irgendwie ein guter Start in den Tag, wenn es nicht gerade stürmt oder regnet ;). Aber eigentlich kann ich mich über das Wetter z.Zt. überhaupt nicht beschweren, zumal wir die letzten Tage nur Sonnenschein hatten! Und auch sonst gibt es kaum etwas über das ich mich beschweren würde.. Na gut vielleicht Essen von à la Mama wäre jetzt toll, deutsches Brot und meine Liebsten um mich rum, dann wäre es fast perfekt :). Aber keine Angst, auch wenn es mir hier gefällt, freue ich mich ebenso wieder zurück nach Deutschland zu kommen :)!

 

Ich hoffe, wie immer, euch in Deutschland geht es gut ❤

 

You take the high road and I take the low road…

•Oktober 17, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Kaum ist die Dani weg , fängt es wieder zu regnen und stürmen an.. Da hat sie wohl die Sonne mitgenommen..

Aber es waren ein paar wunderschöne Tage!Ist einfach doch nochmal was Schönes wenn man eine vertraute Person von zu Hause bei sich hat :)!

Jeden Tag gefühlte 24h gelaufen, waren wir dann abends doch sehr erschöpft :).

Zu Beginn gab es erst einmal ein deep fried Dinner im cosy Pub namens Dirty Dick und dazu ein berühmtes Grabbies Beer, wobei ich davon die Dani leider nicht ganz überzeugen konnte :).

Auf einem Daytrip hatte dann auch Dani die Möglichkeits ein Stück Schottland + Highlands zu sehen. Auch wenn uns leider kein Highlander und keine Highland Cow über den Weg gelaufen ist, war der Daytrip  zu  Loch Lomond – Oban – Kilchurn Castle – Inverary doch sehr gelungen.

Auch wenn der Busfahrer es wohl zu gut mit den schottischen Liedern und Geschichten über die ganze Fahrt gemeint hat, waren doch ein paar interessante und auch gute Lieder wie der Loch Lomond Song dabei :)! Nicht vergleichbar mit dem Daytrip von der Napier aus, den dieser Trip glich nicht einer Kaffeefahrt und führte uns an ein paar schöne Plätze!Was ein Wunder, hat auch das Wetter die letzten Tage sehr gut mitgespielt, sehr viel Sonnenschein und sogar windstill war es ab und an :)!

Und wir haben ihn bezwungen, den Hill of Edinburgh: Arthur’s Seat! Zwar nicht mit dem richtigen Schuhwerk ( da wir da eigentlich an ein kleinen Spaziergang gedacht hatten) aber wir haben es geschafft,  on the top :)! Nach der anstrengenden Wanderung gab es dann zur Stärkung ein richtig deutschen Apfelstrudel und Brezel :)! Ja das mit dem Brot ist hier so eine Sache, fast unmöglich ein etwas festeres, nicht Gummibrot zu finden. Doch der deutschen Konditorei sei Dank und unser Vesper war mit Roggenmischbrot gerettet!

Auch am letzten Tag ging es dann wieder den ganzen Tag zu Fuß unterwegs. Erstmal Calton Hill bestiegen/besichtigt whatever :), Capuccino im Princes Garden bei Sonnenschein genossen, gebummelt und schließlich ging es noch ans Meer, an den Strand von Edinburgh Portobello. Bei Ice cream und Sonnenschein ließ es sich doch recht gut dort aushalten.

Zum Abschluss gab es dann noch Spätzle mit Jägerschnitzel, von einem neu eröffneten deutschen „Restaurant“. Leider glich das eher einem Take-Away Restaurant und das Schnitzel war etwas deep fried, aaaber es war trotzdem lecker und vorallem für mich mal wieder ein Erlebnis Spätzle zu essen :)! Aber da mir Dani ja netterweise Spätzle + Rahmsoße und auch Maultaschen mitgebracht hat werde ich mir heute wohl zum Mittagessen gleich mal die Maultaschen gönnen :)!

Die paar Tage vergingen wie im Fluge und nun heißt es wieder rein in den Studentenalltag und ran ans studieren! Die Aufgaben warten schon auf darauf berarbeitet zu werden. Ich geh nur noch schnell meine Motivation suchen und dann kann es losgehen!

Aber nach einem hard-working day darf man sich dann heute Abend doch auch noch ein Kinobesuch (The Lion King auf 3D!) gönnen :)!

Big hug ❤

Time is passing, faster and faster..

•Oktober 6, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Hallo meine Lieben!

Ja ich weiß, ich lasse mit meinem Blogeintrag ein bisschen auf mich warten aber nun bei einem Tässchen Tee und ein Stückchen Marmorkuchen (geliefert von Mama aus Deutschland à vielen vielen Dank seehr lecker :)!) werde ich euch mal wieder auf den aktuellen Stand der Dinge bringen :).

So langsam kehrt das Alltagsleben hier ein.

So sieht eigentlich mein täglicher Morgen während der Woche aus:

Aufdem Weg zur Uni begegne ich erstmal diesem älteren Herrn der tagtäglich (egal bei welchem Wetter) im Park steht und eine Art Zeitschrift verkauft und in einer lauten und tiefen Stimme ausruft: „Don’t be shy, have a try, on the big issue“..Nach dem Weg durch den Park, geht’s dann auf den Bus, noch schnell ein Cappuccino vom Starbucks und dann meist gerade noch pünktlich in die Vorlesung.

Für das Studium muss ich mehr Zeit/Arbeit als gedacht aufbringen.  Im Gegensatz zu Deutschland wird hier sehr viel Gruppenarbeit aber auch individuelle Arbeit zu Hause verlangt. Mein ersten Report im Management Accounting musste ich dann die Woche auch schon abliefern. Aber ich kann meine Mitstudierenden aus Ravensburg beruhigen, es ist nicht ein Stück interessanter wie Rechnungswesen in Deutschland. Da war ja schon ein kleiner Funken Hoffnung da, das ich vielleicht hier ein bisschen Gefallen daran finde, aber nein es bleibt das gleiche trockene und langweilige Fach :). Aber da es nunmal zu meinem Studium gehört, heißt es Augen zu und durch!

Die anderen Module, wie z.B. Knowledge Management sind im Grunde sehr interessant, nur auch da hat man jede Woche jede Menge zu tun wie 2 Artikel à über. 20 Seiten zu lesen + ausführlich Fragen dazu beantworten. Diese Dozentin nimmt die 8h private study pro Woche sehr ernst! Aber trotz alledem macht es Spaß. Auch der nächste Report wurde mir schon wieder die Woche aufgebrummt, also weiß ich ja was ich mit meiner Zeit anfangen soll :/.

Trotz alledem kommt die Freizeit natürlich nicht zu kurz.  Die letzten Wochenenden und Freizeit war mit sämtlichen Aktivitäten wie:

Prepartys in unserem Apartment,

Housepartys in anderen WGs,

Karaoke-Nights,

Kaffee im Meadows Park (bei sehr ungewöhnlich schönem Wetter 🙂 )

Sushi essen,

Besuch des National Museums,

Kinobesuche,

Pub- Besuche,

Kochabend (danke Sofia für die leckeren Falafel 🙂 )

aber auch ein Daytrip zu Loch Lomond und Stirling Castle am Samstag war dabei..Aber obwohl wir letzte Woche auch mal gutes Wetter hatten (bis zu 23 Grad (!)) hat es uns dann gerade am Daytrip erwischt und es hat den ganzen Tag geregnet. Aber der Trip glich eh eher einer Kaffeefahrt. Erster Stopp war ein kleines Shoppingcenter am Loch Lomond, 2. Stopp irgendwo in einem kleinen Dorf in den Highlands, wo es neben einem Giftshop und einer Essmöglichkeit (ich möchte es nicht Restaurant nennen 🙂 ) nicht wirklich viel geboten war. Der letzte Stopp war dann am Stirling Castle, was nett und schön war, aber da es geregnet hat und der Eintritt, nur um in den Innenhof des Castles zu kommen 15 Pfund gekostet hat, haben wir uns das dann auch gespart.

Zur Krönung des Tages hab ich dann auch noch in der Nacht den Straßenboden geküsst. Nein ich war nicht betrunken. Hatte zwar schon ein Gläschen Wein intus aber daran lag es sicherlich nicht. Hatte einfach mal kurz die Kontrolle über meine Füße verloren :). Naja Resultat ist eine Schürfwunde an Knie und Finger. Ich weiß auch nicht was hier mit mir los ist: Hand verbrennen, hinfallen. Manchmal bin ich eben wohl doch ein Schussel ;). Aber meiner Verbrennung geht es schon wesentlich besser und ist auch schon quasi verheilt. Aber trotzdem wird mir wohl die Erinnerung an Edinburgh immer bleiben.

Über das Wetter brauch ich nicht viel erzählen. Tagtäglich, wenn ich die Haustür verlasse, begrüßt mich erst einmal herzlich der Wind. Das ist wohl das ziemlich (fast einzigste) Nervige hier. Haare etc. zu richten ist absolut sinnfrei, da man  nach 10 Sekunden aussieht als wäre man durch ein Hurricane gelaufen oder gerade aus dem Bett aufgestanden :). Es kann hier sehr schnell umschlagen. Heute z.B. starker Regen, 10 Minuten später strahlender Sonnenschein und keine einzige Wolke am Himmel und dieser Wechsel hielt dann den ganzen Tag an. Ziemlich seltsam :).

Gestern habe ich, zu meiner Freude erkannt, dass ein Sainsbury Local (Supermarkt) direkt gegenüber von unserem Apartment eröffnet wird. Leider aber erst Ende November. Aber unseren kleinen Supermarkt nebenan (gleicht einem Tante Emma Laden nur mit arabischen Mitarbeitern 🙂 ) sei Dank, da bekommt man eigentlich die wichtigsten Sachen und auch frisches Obst und  Gemüse. Verhungern muss ich hier in dieser Straße sicherlich nicht. Sämtliche Take-Aways, diverse kleine Läden und auch ein „Delikatessen“-Laden gegenüber (wo es sehr leckere Muffins gibt, die ich fast täglich probiere :))  dienen der Versorgung :).

Die angehängten Bilder sind einfach Bilder die in den letzten Wochen entstanden sind :)!

Die Zeit hier vergeht wirklich rasend schnell. 6 Wochen bin ich nun schon hier und kaum hat eine Woche begonnen ist auch schon wieder Wochenende, echt verrückt.

Diesen Samstag ist eine Pub-Tour in unserer Straße geplant. Mal sehen was uns da so erwartet :).  Angefangen neben unserem Apartment bis zur Royal Mile bzw. City-Center. Aber da wird es vielleicht auch in einigen Pubs eher auf eine Cola oder Leitungswasser hinaus laufen ;).

Und nächste Woche bekomme ich auch schon Besuch aus Deutschland von der lieben Daniela, worauf ich mich wirklich sehr arg freue! Habe hier zwar wirklich nette Menschen um mich rum und mir geht es gut aber ein vertrautes Gesicht von meinen Liebsten ist dann doch was Tolles :)!

Ich hoffe euch in Deutschland geht es gut und ich freue mich über jegliche Nachricht aus dem Heimatland ❤

Great Roadtrip!

•September 19, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Toller Roadtrip quer durch Schottland..

Edinburgh – Inverness- Loch Ness- Highlands – Eilean Donan Castle- Isle of Skye (Portree) – Dunvegan Castle (Isle of Skye) – Oban + Besichtigung einer Whisky Destillery – Edinburgh.

Das erste Ziel war Inverness bzw Loch Ness wo wir vergeblich auf Nessie gewartet haben. Welch ein Wunder, sie hat sich nicht gezeigt 😉

Weiter ging es dann durch die Highlands auf die Isle auf Skye, wo wir dann in Portree, ein kleines Dorf, unsere erste Nacht verbracht haben. Nachdem uns leider zur nicht so späten Stunde kein Restaurant mehr bedienen wollte, gaben wir uns eben mit Takeaway-Nudeln vom „Fat Panda“ zufrieden :). Danach ging es dann noch in ein local Pub und zur guter Letzt noch in ein Pub, Disco disco mit 80er Jahre Party :). Dort hat sich dann glaub das ganze Dorf versammelt. Egal ob alt oder jung, die Leute tanzen, tranken und waren fröhlich :).

Am nächsten Tag ging es dann nach einer kleinen Rundreise + Besichtigung des Dunvegan Castle auf der Isle of Skye weiter in Richtung Oban. Dort hatten wir ein nettes Dinner mit leckerem Seafood und ließen den Abend dann mit Billiard, Bier und Fanta Rosè ausklingen :).

An letzten Tag besuchten wir dann noch die Whisky Destillery, wo wir das Vergnügen hatten, mittags um 12 zum einen von einem über 50%igen Whisky zu probieren und zum anderen von dem „fertigen“ Oban Single Malt zu probieren, Und nein, bis jetzt bin ich noch kein Fan von Whisky :). Dann doch lieber ein leichtes Fanta Rosè oder ein Ginger-Beer :)!

Aber schaut euch die Bilder an! Leider kann man die schönen Landschaften nicht alle in Bildern festhalten..